Das Journal

Hallo liebe Leser,

 

Dieses JOURNAL  soll der zukünftige Platz für tagesaktuelle Meldungen und/oder meine eigene Betrachtung zu aktuellen Themen sein. Da ich ab und an noch Taxi fahre kann es durchaus vorkommen, dass ein zwei Tage hier nichts steht - oder aber, wenn ich kein Thema für  mich wichtig genug finde, um mich damit zu befassen.


Ab hier nach unten kommen jetzt einfach mal Altbeiträge hin ►

 

25.02.2018

 

Gedanken zu allerlei Vorwürfen von rechtspopulistischer Seite gegen mich, Harald Herrmann, in einem Diskussionsforum

 

 

 

Seltsam,

MIR,

der ich gegen jede rechtspopulistische Bewegung bin, die offensichtlich in Richtung der Ideologie geht, die damals einem Populisten - der aus einem Land stammte, das gerade wieder auf dem Weg nach rechts zu sein scheint - den Weg an die Spitze einer Bewegung öffnete, die zu diesen Massakern führte,

gerade MIR,

 der ich von Jugend an absoluter Feind jeglicher radikaler Flügel bin, unsere Vergangenheit vorzuwerfen, das ist schon eine abartlge Diskussionskultur.

Das ist aber in letzter Zeit oft zu sehen, hören und lesen, dass Gruppierungen, die nicht nur ich persönlich als zum "hitlerschen Nationalsozialismus" tendierend empfinde, ihren Kritikern vorwirft, die wirklichen Nazis zu sein.

Des weiteren zu dieser Einlassung ►


»Leider war es nicht vermeidbar, weil da eine Zusammenhang zusammengeschustert wurde, nur um hier wieder ein Amerika anzugreifen, was mit der Flüchtlingspolitik von heute nicht zu tun hat.«

Ich bin kein "Amerikahasser", bei weitem nicht, ich fühle uns, die Welt, die Nichtamerikaner, momentan einfach "übertrumpelt" von der USA!

Man kann nicht umhin, anhand von Waffenlieferung und kiegerischer amerikanischer Eingriffe in der ganzen Welt die USA - wie auch wegen gleichem Verhalten Russland - zu einem sehr großen Teil für die jetzige Situation - auch und gerade der Flüchtlinge und mehr noch derer, die nicht flüchten können/konnten - verantwortlich zu machen!

Aber gerade aus diese Verantwortung stehlen sich diese Länder voll heraus und machen radikal gegen Flüchtlinge dicht.

Und dass Deutschland zurzeit an der Spitze der Wunschländer all derer steht, die von zu Hause weg müssen oder wollen, das ist unbestreitbar:

Ich lehne mich auch gar nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich für diese Bereitschaft Aktivitäten der Länder verantwortlich mache, denen an einer Schwächung der wirtschaftlich erfolgreichsten Länder (und dabei speziell derer, die in der EU zusammengeschlossen sind) gelegen ist!

Brutal gesagt:

Irgendwer muss doch gezielt die Mär verbreitet haben, hier bei uns würde für lau Milch und Honig fließen!


Wer dazu etwas schreiben möchte, einfach hier ►

http://f17267.nexusboard.de/t35f6-Wer-sind-die-Populisten.html#msg36

 

Und weiter ►

 

Hallo Xyz,

die "schweigende Mehrheit" der Deutschen, die nirgends im Netz erscheint,
weil sie sich nicht anfeinden lassen will,
weil sie ihre Ruhe haben will,
weil sie das beibehalten will, was sie als annehmbares Leben ansieht
 ist leider das Opfer einer brutalen Hasskampagne, die, ganz klar, von der gewaltbereiten rechten Seite kommt - von willigen angestellten, bezahlten, aber noch viel mehr von willigen, rechtsnational eingestellten freiwilligen Troll- und Fakeschreibern, die das kübelweise im Net verteilt!

Und dass die immer mehr auch von den an und für sich nicht radikal eingestellten normalen Einwohnder hinter sich bringt, das führt dazu, dass die freie Presse, Rundfunk, Fernsehen und auch die Regierung immer "vorsichtiger" gegen Sachen vorgeht, die bei härterem Vorgehen eventuell zu weiteren Hasstiraden und unsachgemäßen Anwürfen führen würde.

Es steht auf einem anderen Blatt, dass, egal wie diese Institutionen reagieren, von den Feinden der Demokratie wild zusammengschusterte unhaltbare und zum größten Teil frei erfundene Horrormeldungen die Reaktionen dieser Institutionen in Frage stellt!

Das hat unter anderem auch zur Folge, dass das Verbrennen der israelischen Fahnen nicht verhindert wurde, nicht eingeschritten wurde.

Völlig verkehrt, so gibt man denen, die neben dem Hassobjekt "Flüchtling" auch das Hassobjekt "Jude" haben freie Hand, die Regierung zu diskredirieren - und sich im geheimen die Hände zu reiben, dass die so blöde in der Klemme sitzen, denn wenn sie sofort eingegriffen hätten, wären sie gnauso niedergemacht worden!

 



 

 

► Napoleon hatte recht ◄

Meine Gedanken zu einem besonderen Thema:
 

Man liest - hier und an anderen Stellen - in letzter Zeit vermehrt folgenden Text:

"Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." (Napoleon Bonaparte)

So weit, so gut oder so schlecht, es ist ein wahrer Kern darinnen!

Aber man merke auf, es schrieb jemand, der ein Gegner der Deutschen war und sie mit ihrer Leichtgläubigkeit zu Fall bringen wollte!

Und nun kommt dies:

Leute, die meiner Meinung nach nicht gerade das Beste für unser Volk wollen, gehen mit diesem Spruch insoweit hausieren, dass sie damit IHRE kruden Auffassungen als Wahrheit darstellen und alles, was von offizieller deutscher Seite und von der deutschen Presse kommt als Lügen …
Und seltsamerweise (!) nimmt das "leichtgläubige Volk" sich diese Einschätzung so weit zu Herzen, dass es genau so handelt, wie dort beschrieben ist:

►►Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.◄◄

 

Es ist irgendwie ein schlechter Witz, dass ein immer größer werdender Teil der Bevölkerung wie Motten vom Licht angezogen wird von den Portalen und deren "marktschreierisch agierenden Gehilfen" - die fatalerweise zum größten Teil selbst glauben, was sie da an Blödsinn verzapfen - die mittels verdrehter Fakten, gefakter Mitteilungen und glasklarer Lügen die Bevölkerung in eine Richtung bringen wollen, die am Ende die Abschaffung einer immer noch funktionierenden Staatsform zugunsten einer - drastisch audgedrückt - internetgesteuerten Diktatur zum Ziel hat.

 

Dass sich die Hauptakteure, die man mit Sicherheit zum Großteil dem ultrarechten politischen Lager zurechnen darf, damit selbst freiwillig unter den "Schirm" global agierender "Interessengemeinschaften" begeben ist denen noch nicht ganz klar.

Der "Krieg im Net" tobt, entziehen kann sich niemand mehr, aber man sollte es doch vermeiden, wie eine Hammelherde den massenhaft kreidefressenden Wölfen freiwillig zu folgen!

Ob das noch viel hilft sei dahingestellt, ich bin einer der dickköpfigen Hammel, die jede Lücke nutzen werden, um nicht in den Sog zu geraten …

 

 


 

Auelles 02.01.18

Gesetz gegen Hasskommentare

Meine Meinung

An anderer Stelle geschrieben, stehe ich immer noch zu diesen Aussagen, auch wenn sich inzwischen herausstellt, dass es "Spezialisten" fertigbringen, andere Internbetnutzer zu Äußerungen (und wenn es nur Zitate der "Provokareure" sind) zu verleiten, die durch massenhafte Anzeigen bie zur Sperrung/Löschung ganzer Announts - speziell bei den Social-Media-Portalen führen

 

Es ist ein verbrieftes "Hausrecht" - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Man nimmt die Betreiber in die - eigentlich selbstvertändliche - Pflicht, das eigene Haus sauber zu halten.

Wer sich nicht an die Hausordnung hält, muss mit den Folgen leben.

In einr virtuellen Welt mit ihren Wahnsinnsmöglichkeiten, eigene Meinungen zu verbreiten, ist es ein Witz, von der Beschneidung der Meinungsfreiheit zu faseln. Wer an Stellen, die das nicht wollen, schreibt, was diese Stellen nicht wollen, bekommt das Recht, dort zu schreiben, entzogen!

Na und?

Andere Stellen, die wiederum anderen Schreibern das Recht verwehren, auf sich ihren Seiten zu Wort zu melden, werden mit Begeisterung Wortmeldungen zulassen, die ihrem Selbstverständnis entsprechen …

Und wer dagegen gerichtlich vorgehen möchte, dem bleibt durchaus die Möglichkeit, gerichtlich voezugehen, man sollte sich aber schon fragen, wozu!

DAS ist der Knackpunkt!

Wer gegen die ab gestern geltenden Regeln verstößt und fliegt, muss einsehen, an der - meist bewusst gewählten Stelle - eben nicht mehr das schreiben zu können, was bisher noch möglich war - UND DIES AUCH NICHT GERICHTLICH EINFORDERN ZU KÖNNEN!

Jetzt mal Hand aufs Herz:

Wer möchte schon an seinem Haus Plakate angeklebt haben, die das verkünden, was man selbst nicht als eigene Meinung vertritt - und nicht das Recht zu haben, diese Plakate entfernen zu dürfen.

Andererseits ist es auch im realen Leben strafbar, Aufrufe am eigenen Haus anzubringen, die zu ungesetzlichen Handlungen aufrufen.

So viel zu HAUS RECHT und freier Meinungsäußerung!

 

Wer dazu seine eigene Meinung schreiben möchte, kann das hier tun ►

http://f17267.nexusboard.de/t33f18-Gesetz-gegen-Hasskommentare.html#msg34

 


 
Theaterbesuch
 

Am Freitag, dem 8. Dezember bot mir meine Frau, die mit Rückenproblemen zu tun hat, ihren Platz aus dem Theaterabonnement der Stadt Schlüchtern an. Es würde vom Staatstheater Braunschweig "eine Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens" aufgeführt. Da in der Vorankündigung zu lesen war, dass dies eine eher kindgerechte Aufführung sei, machte ich mich mit nicht all zu großen Erwartungen auf den Weg in die Stadthalle.

Dort angekommen war ich doch vom mangelnden Interesse der Stammzuschauer wie auch der Zielgruppe, der Kinder, etwas enttäuscht.Als sich der Vorhang hob war dies bald vergessen. Vor dem recht überschaubaren Bühnenbild ließen eine Schauspielerin und ihre vier männlichen Kollegen in 18 verschiedenen Rollen die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens um den verbitterten Geizkragen Ebenezer Scrooge gekonnt Revue passieren. Ja, Revue passieren, denn es gab auch Gesangs- und Tanzeinlagen. Vom Geist seines schon vor Jahren verstorbenen Kompagnons darauf vorbereitet, besuchen Scrooge die Geister der vergangenen, der jetzigen und der kommenden Weihnacht und zeigen dabei sein noch abwendbares Ende, das von niemandem bedauert wird, auf. Er ändert sich und wird zu einem glücklichen Menschen.

Mein Fazit - auch von den Sitznachbarn bestätigt: Nach einigen Aufführungen, die den Geschmack des Publikums nicht so ganz trafen, was dieser Abend eine rühmliche Ausnahme. Das Stück wurde von dem Ensemble professionell, gekonnt und einfühlsam - zwar kindgerecht aufgearbeitet - sozusagen familiengerecht für alle Altersklassen gebracht. Trotz starkem Applaus wurde der Vorhang recht schnell geschlossen. Mit dem frühen Beginn um 19:30 Uhr zusammen war es so möglich, den Kindern und ihren Eltern einen recht frühen Heimweg zu ermöglichen.

Apropos Kinder: Da auf der Website der Stadt Schlüchtern damit geworben wurde, dass dies ein kindgerechtes Stück war, da hätte man doch nach sich abzeichnendem schleppendem Vorverkauf benachteiligten Familien die Möglichkeit aufzeigen können, an diese freien Plätze zu kommen.

 

 

Zu dem Theaterstück ►

 

http://www.weihnachtsgeschichte.de/literatur/weihnachtsgeschichte.html


 

Wie seriös sind die Netzfrauen?
 

► Die "Netzfrauen" ◄

 

Manche Facebook-Nutzer haben bei den Netzfrauen "Gefällt mir" gedrückt. Ich bin ehrlich, war ich auch mal kurz davor, aber mich stieß immer mehr ab, wie dort Themen instrumentalisiert wurden, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erhaschen.

 

Dazu die Frage:

Wie seriös sind die Netzfrauen?

Darauf gebe ich aus gutem Grund keine Antwort, ich persönlich halte von dieser Seite absolut nichts, Gründe dafür findet man bei Mimikama!

Und genau dort ist der letzte Hoax dieser Ein-Frau-Gruppierung zu finden ►

https://www.mimikama.at/allgemein/das-geschaeft-mit-abgetriebenen-foeten/

Es lohnt sich, da mal nachzulesen, wie hoch der Wahrheitsgehalt dieser Seite ist.

Etwas älteres gibt es hier ►  https://www.mimikama.at/allgemein/hackerangriff/

 

Wer dazu etwas schreiben möchte, das gleiche Thema gibt es hier:

 

http://f17267.nexusboard.de/t31f18-Die-quot-Netzfrauen-quot-kritische-Betrachtung.html

 

 


 

Journalistenwatch

Hm,

"Journalistenwatch", das könnte man recht frei übersetzen in "Journalistenüberwacher", noch deutscher in "Zeitungsschreiberüberwacher". Das wäre ja insoweit in Ordnung, wenn derlei Überwacher genau dies neutral bewerkstelligen könnten.

Nun gibt es aber hinter diesem Schlagwort eine Gruppierung, die eigentlich nur eine politisch andere Richtung überwachen, diffamieren und niedermachen will. Dass dies ein wenig einseitig ist, das wird vielen neutralen Beobachtern auch recht bald klar, sind doch diese "Journalistenüberwacher" mit allen möglichen seltsamen Grundeinstellungen zu Recht und Gesetz zu allem Überfluss noch mit einem Riesenfehler behaftet:

Dieser Berufsgruppe, die sie lt. Eigenerklärung beobachten, scheint niemand der dort Schreibenden anzugehören!

Man könnte sagen:
»Du, Du, Du, den Konrad ärgert Ihr post mortem aber gewaltig!«

 


26.03.2018, 22.00 Uhr,

ich bin so weit, sagen zu können ► "es wird langsam so, wie ich es mir vorstelle"! smiley


27.03.2018, 08:30 Uhr

 

Gerade vom Frühstückstisch aufgestanden hat mich meine Frau darüber instruiert, dass heute zwei Päckchen von Amazon zu erwarten sind. Sie hatte - auch um Versandkosten zu sparen - zwei Artikel bestellt. Nach kurzer Zeit kam die Nachricht, dass ein Artikel verfügbar sei und sofort "auf den Weg gehen würde", damit sie diesen Artikel - wie von Amazon gewöhnt - umgehend in Empfang nehmen könne. So weit, so gut!

Zwei Stunden später kam die Info, dass der andere Artikel auch verfügbar sei und umgehend auf die Reise gehen würde. Sie fand dies schon ein wenig merkwürdig, vor allem, weil die Firma bei Versandkostenfreiheit durch Warenmenge jetzt zweimal Versandkosten hat.Ich habe sie daran erinnert, dass Firmen/Ämter schon Aufdrucke auf ihren Schreiben haben, man solle sich nicht wundern, wenn an einem Tag mehrere Schreiben mit dem gleichen Absendedatum kämen und somit doch offensichtlich mehr Kosten entstünden. Die Bearbeitung der einzelnen Positionen beinhalte mit dem abschließenden Ausdruck auch das sofortige Kuvertieren, den Wertzeichenaufdruck und die Ablage im "Postsack".

Es ist schlicht zu aufwendig und zu teuer, Brief- und Warenausgänge zu koordinieren/zu bündeln,

die Auslieferung von Einzelstücken durch Niedriglohntransporteure ist billiger!


Wer dazu etwas schreiben möchte, hier > 

http://f17267.nexusboard.de/t39f26-Brief-und-Paketversand-mehrfach.html#msg42

 


 

Montag, 23.04.2018

Das war  als Beitrag auf Wize Life zu lesen ►

 

***

Die Hegemonie kippt

Über Diskurshoheit

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/die-hegemonie-kippt/

 

***

 

Meine Antwort ►

Die "Erklärung 2018" als Verleger des LIT Verlags zu unterschreiben, sei ein Fehler gewesen, erklärt Wilhelm Hopf. Er habe der Initiatorin Vera Lengsfeld vertraut und "nicht genügend wahrgenommmen, dass die Erklärung zu vereinfachenden populistischen Folgerungen verleitet", so seine Begründung.

Weiter heißt es in der Stellungnahme auf der Verlagswebsite: "Meine Unterschrift unter die 'Erklärung 2018' war eine unabgesprochene Handlung von mir, die von den Lektoren des Verlages nicht mitgetragen wird. Ich als Verleger befinde mich an exponierter meinungsbildender Stelle und sehe meine Aufgabe weiterhin, an einem umfassend fundierten Diskurs über Fächer- und Länder-Grenzen hinaus mitzuwirken. Die Rechte von Minderheiten und Bedrohten, besonders Juden, bleiben dabei immer im Fokus."

Nachdem Autoren und Herausgeber zum Boykott des LIT Verlags aufgerufen hatten, meldeten sich Anfang der Woche die Lektoren des Verlags zu Wort und distanzierten sich von der "Erklärung 2018" und der Unterzeichnung durch den Verleger. Die Erklärung werde "in Geist, Inhalt und Form" von ihnen nicht mitgetragen, heißt es in ihrer Stellungnahme.  Außerdem weisen sie auf die u.a. von Nina George und Klaus Farin initiierte Gegenpetition "Unsere Antwort für Demokratie und Menschenrechte" hin.

 


 

Samstag, 21.04.2018

 

Dies wurde an anderer Stelle gepostet ►

 

Meine Antwort:

Ich habe mich schon vor weit mehr als 50 Jahren entschieden, an so etwas wie Gott zu glauben, an eine höherstehende Macht!
Der Einfacheit halber bin ich weiterhin dem christlichen/evangelischen Glauben verbunden geblieben, da dieser Glaube an eine Kraft, die man sich nicht vorstellen kann (und lt Bibel, wie auch Thora und wohl auch Koran) nicht bildlich vorstellen soll meinem Verständis am nächsten kommt. Da passt ein Jesus hinein, denn ich sehe uns alle als Kinder Gottes

Und jeglicher weiterer Schmus um überchristliche Panikmache oder Versprechungen finde ich eigentlich indiskutabel, wer vor sich hin spinnen will mag es tun, aber Menschen, die diese Spinnereien nicht mögen, die soll man in Ruhe lassen! Fall diese Phantasten wirklich recht haben könnten - was deutlich zweifelhaft ist - dann sollen sie im Namen der dreifachen Einfältigkeit recht haben!

Ich bin jedenfalls nicht bereit, diesem Bödsinn mehr als die 10 Minuten zu schenken, die mich dieser Beitrag jetzt an Zeit gekostet hat!

Ach ja, dass die Welt untergeht, eventuell ganz schnell, daran herrscht kein Zweifel. Lasst uns den Tage bis dahin - oder bis zum eigenen Tod - das Beste abgewinnen!

 

Samstag, 14.04.2018

Es geht um dies ►http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/014/1901444.pdf

 



Die Zahlen sind mit Sicherheit zum Teil hier herausgeschrieben worden, zumindest die Gesamtzahl der Schwerbehinderten, weil vollkommen identisch ►

 

https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/30698646_2093909030649464_5686123820402868224_n.jpg?_nc_cat=0&oh=f7d0cc4fd644bf93424456696af705c7&oe=5B743A66

Ein Kommentar dazu >

»In den Jahren 1985–2015 ist Anzahl der Schwerbehinderungen bei Deutschen unter 18 Jahren um 60% gestiegen. Bei nicht deutschen, die in Deutschland leben, ist sie gesunken. Hoffentlich bastelt die AfD aus diesen Zahlen nichts schlimmes.
Fast alle gesuchten Zahlen könnte die AfD auch auf den Seiten des statistischen Bundesamtes selber einsehen.«

***

Mein Fazit:

Im Jahr 2015 waren von den - in der Anfrage als Gesamtzahl der Schwerbehinderten angegebenen - 7.615.560 Schwerbehinderten 7.193.115 Deutsche und 422.445 Nichtdeutsche - das heißt, keine 6 Prozent der Nichtdeutschen verschiedener Herkunft waren schwerbehindert. Aus diesen Zahlen herausrechnen zu wollen, dass ein Großteil der Schwerbehinderten durch "Inzucht" in den muslimischen Ländern entstanden sein könnten, das wäre eine mathematische Glanzleistung!
DAS ist das Perfide bei der Anfrage!
Ein Grundschüler könnte zu dieser Einschätzung kommen ► die AfD weiß, dass sie mit dieser Anfrage Anhänger generieren kann. DAS sind dann wohl die geistig Minderbemittelten, die man eigentlich an anderer Stelle verorten möchte!

 

 

 

 

Samstag, 07.04.2018

Da ich zum Nachtdienst mit dem Taxi von 23:00 bis 6:00 Uhr noch eine Mütze Schlaf genomen hatte wurde ich  von der Nachricht überrascht, dass in Münster ein Klein-LKW in eine Menschenmenge gerast war und es Tote gegeben habe. Meine Frau berichtete, dass es auch schon erste Kommentare gäbe, die natürlich vor allem einen Terroranschlag einer muslimischen Täters annahmen und entsprechend loslegten, vorneweg die

"Plapperstörchin" der AfD mit dem Tweed: WIR SCHAFFEN DAS!

 

Nun ja, das alles relativierte sich, ohne genaues zu wissen kann man konstatieren, dass es kein islamistischer Anschlag war.

 

Was mich aber inzwischen - abgesehen von manchen widerlichen Kommentaren - massiv stört ist die Tatsache, dass man gebetsmühlenartig mit den Infos versorgt wird, dass es 

ein deutscher Täter sei

es kein Anschlag sei

es kein Terrorakt sei

 

Wie weit sind wir schon gesunken, dass die Berichterstattung sozusagen mit Vorschlaghämmern darauf hinweisen muss, dass hier ein verirrter kranker Mensch es für nötig befand, mit der Tötung Unschuldiger aus dem Leben zu scheiden!

 

Und ja, es war ein Anschlag, ein Terrorakt, auch wenn bei dem Täter eine Krankheit vorhanden war!

Dergleichen konnte man bisher meist unter der Überschrift lesen, dass ein Autofahrer als "Geisterfahrer" noch mehrere Menschen mit in den Tod gerissen hatte!

 

 

Sonntag, 08.04.2018

 

Interessante Gedankenspiele …

Demokratie - oder, alle Macht geht vom Volke aus!

Wir Deutschen haben das Recht (und eigentlich auch die moralische Pflicht), alle 4 Jahre Politiker/Parteien zu wählen, die sich (inzwischen) irgendwie zusammenraufen müssen, um regieren zu können.

Wenn jetzt Parteien aufgrund dieser Wahlergebnisse keine Chance haben, in einer Regierung beteiligt zu sein, so finde ich es abstrus, wenn sie - DIE, denen DIE WÄHLER keine Chance geben, an die Regierung zu kommen, die Demokratie in der jetzigen Form abschaffen möchten, um eine Demokratie zu formen, in der eine Minderheit bestimmen möchte, wie regiert wird!

Wie soll so etwas funktionieren?

Volksentscheide wären ein Instrument - aber nur, wenn MINDESTENS 50 Prozent der WAHLBERECHTIGTEN  für etwas stimmen!

 


 

Nach oben