Limericks zum Vertonen

Hier stelle ich einige Limericks vor, die eventuell vertont werden.

 

 

Es hat einst ein Räuber in Eckhardroth
ganz früh schon den fleißigen Bäcker bedroht.
Der schlug ihm, nicht faul,
das Teigholz aufs Maul,
der Flüchtende färbte die Hecken knallrot.

 


Die blutjunge Dame aus Biebergemünd,
sie öffnete gerne ihr Mieder geschwind,
bat jeden herein,
nahm gern Gelder ein,
bekam aber auch hin und wieder ein Kind.

 

Ein Obstbauer pflückte in Bad Orb
die Äpfel direkt in den Drahtkorb.
Die standen, welch Wonne,
danach in der Sonne,
nach dieser Tortur war’n sie grad morb.

 

Es wohnte einst in Altenmittlau
mehr schlecht von der Rente ne Witt’frau.
Sie teilte allein
den Meßwein stets ein,
war monatlich einmal im Schnitt blau

 

Es brachte ein Metzger aus Birstein
dem Gastwirt, der klamm war, ein Stierbein.
"Das kriegste für lau,
lässt du deine Frau
nur für eine Nacht lang bei mir sein!"

 


Ein Bauer, er baute in Bösgesäß zwei
sich auf seinem Hof eine Hand-Käserei
dies hat nach vier Wochen
der Nachbar "gerochen",
der fragte, was da am Verwesen sei.

 

Betagte Damen in Flörsbachtal,
sie tranken des Abends Likör, manchmal.
Wieviel, kann man raten,
verschlug es den Atem
am Folgetag ihrem Frisör jedesmal!

 

Im Dorfe Katholisch-Willenroth,
da predigt der Pfarrer Pillenverbot.
Hats mit Kindern geklappt,
wird die Leitung gekappt,
dann tut auch kein sehr starker Wille Not!

 

Die Super-Blondine aus Liebenau
becircte die Männer mit Augen, blau.
War nackt dann die Maus
dann rissen die aus,
sie war gar nicht blond - und auch keine Frau!

 

Es sagte im Gasthaus in Wahlert
die Ehefrau leise: "Bezahl, Bert!"
Jedoch der verneinte
zu Recht, weil er meinte:
"Soviel wie der will ist kein Mahl wert!"

 

Ein Ami-Soldat sprach in Wettges
zur Wirtstochter: " You are son nett, yes.
Will you mit mir schlafe?"
Da sagte die Brave:
"Dafür bist du leider zu fett, yes!"

 

Ein fröhlicher Zecher aus Wirtheim
kam laut singend vom Stammtischwirt heim
Sah sehr zweifelnd sodann,
die zwei Töchter sich an,
und frug seit wann sie denn zu viert seien.

 

Wenn irgendwo mitten in Bernsfeld
ein Hund plötzlich laut nur von fernst bellt,
kommt mit Schipp und Besen
der Wirt um den Tresen
weils Glas gleich des schreckhaften Bernds fällt.


Es sagte ein Bauer in Herbstein
zum Sohne: "Wenn ich einmal sterb, Hein,
servier, auch mit Weinstein,
in Krügen aus Stein Wein
und schenke auch ja den vom Herbst ein ..."

 

Es zupft in Bad Tölz in der Konradsgass
dem Klang nach ein Könner den Kontrabass.
Singt wie ein Tenor,
doch steht man davor,
sieht Stecken und Draht man am Kornbrandfass

 

Es tanzte die Schöne aus Sansibar
den Striptease in Jonathans Transenbar,
entblößte am Ende
 sich superbehände,
man sah nie ob Frau oder Mann sie war ...

 

Wenn ich an der Straße in Erlensee
mal sehr schöne weibliche Perlen seh
und schaue kurz weiter,
denk ich: "Das wird heiter."
Weil ich auch ne Horde von Kerlen seh.

 

Wenn morgens um Achte in Alsfeld
die Putzfrau dem Chef um den Hals fällt,
dann weiß er genau,
ist sie jetz so blau,
dass da nicht nur ein Töpfchen Schmalz fehlt.

 

 

Nach oben