Mein Gedichtband aus 2009

Werte Besucher, nicht wundern, wenn es teilweise chaotisch hergeht, ich "räume auf" und stelle ein wenig um

 

 

So sieht mein 2009 herausgekommener Gedichtband aus  

Ich werde jetz hier die darin enthaltenen Gedichte vorstellen …

 

Mehr dazu hier ► https://www.noel-verlag.de/b%C3%BCcher/herrmann-harald/

 

Gereimtes über Ungereimtes        

H
o
c
h
k
a
n
t


Ein dreifach Hoch den Hochkantdichtern,
den Linksbündigprosatextausrichtern,
und den Zentrierern mit neckischen Formen,
weitab entfernt von metrischen Normen!

Wer von denen auch reimt,
und das richtig gut -
es ist jetzt nicht geschleimt -
vor dem zieh ich den Hut,

doch der bleibt leider meistens oben.

Warum nur?

Siehe oben!

***

Kohlenstoff

Wer Kohlenstoff zusammenpresst,
tonnenschwer ganz klein und fest,
erschafft am Ende, wie bekannt,
mit hoher Kunst den Diamant.

Gar mancher presst hier Satzgebilde,
gedanklich kruse, seltsam wilde -
was dabei rauskommt, mit Verlaub,
ist allerhöchstens Kohlestaub.


Ich hör Euch schreien, laut, im Chor -
ich weiß, hier rieselt`s schwarz hervor

***


Ein Dichter ?

Ein Dichter dichtete gekonnt
und mit viel Sachverstand.
Hat sich in dem Erfolg gesonnt,
war überall bekannt.

Ja er bekam für seine Werke
Das Geld das er dafür erbat,
prompte Taten seine Stärke,
immer schritt er gleich zur Tat


Was dichtet man, so fragt wohl jeder,
hat den die Muse so geküsst?

Nee, Ableitungsrohr in Bädern,
weil er ein guter Klempner ist

 ***

 

    Der Jahreslauf   

 

Kaum hat das neue Jahr begonnen

schon ist es wieder fast verronnen

 

Neujahrsmorgen

Um Mitternacht wurd Sekt genossen,
hab grad die Reste weggegossen
den Vorplatz habe ich gekehrt,
die Aschenbecher ausgeleert.
Geschaut, es kokelt nichts am Haus.
der Hund kommt unterm Schreibtisch raus,
nun schmeckt der Kaffee wunderbar
- herzlich willkommen, Neues Jahr

 

***

Früher Frühling

Frühling, die Natur erwacht,
erst in pastell’nen Farben.
Dann zeigt er sich in voller Pracht,
was mussten wir doch darben!

Vorbei die farbenleere Zeit,
sofort ist jeder Sinn bereit
zu sehen, fühlen, riechen, schmecken,
uns kann kein grauer Tag mehr schrecken

***

 

 

 

Volle Taschen - leere Taschen

Er kommt ungewaschen
mit Schritten, ganz raschen,
sammelt Plastikflaschen
in Supermarkttaschen.
Hinterm Zaun aus Maschen
sucht er mehr zu erhaschen.

Ich denk: Arme Sau,
ich weiß ganz genau
nachher bist Du blau -

und liegst ungewaschen
unter Plastiktaschen.
Suchst im Traum zu erhaschen

den Sinn des Lebens -
vergebens ...

 

Natürlich geht es hier weiter …

 

 

 


 

 

Nach oben