Titelseite Dezember 2017

[Gestaltung, Textbeiträge und alle Werke aus meiner Feder > Harald Herrmann, Websitebetreiber]

Dezember-Titelblatt des Autoren-Journal N° 1 dem Treffpunkt für Literaturbegeisterte

Ich hoffe, dass die meisten ein recht zufriedenes Weihnachtsfest hatten.

betroffen hat mich gemacht, dass eine Mitautorin ihren Lebensgefährten verloren hat

Lasst uns das Jahr ruhig beschließen und

» auf ein gutes Neues hoffen«

 


Aus dem Leben eines Nachttaxifahrers, Titel: Anna log?

Freitag, 29.12.2017 23:15 Uhr

Ich stehe am Salinenplatz, eine Vorbestellung für 24:00 Uhr auf dem Notizblock und überlege gerade, meine halbstündige Pause einzulegen, bevor der echte Nachtbetrieb losgeht. In diesem Moment läutet das Telefon:
»Taxi N… und B…, Herrmann. Hallo, was kann ich für Sie tun?«
Aufgeregte Frauenstimme: »Guten Morgen! Wo bleibt mein Taxi? Es war für 11 bestellt und ich muss um 10 vor 12 in Fulda am Klinikum sein.«
»Wie, um diese Zeit am Klinikum? Wann hatten Sie denn das bestellt? Ich hatte die letzten vier Stunden das Telefon, da ging nichts ein.«
»Das habe ich vor 8 Tagen schon bestellt!«
»Wie, vor acht Tagen schon für heute, kurz vor Null Uhr, also kurz vor Mitternacht?«
»Nein, nicht um Mitternacht, für 11, ich muss um 10 vor 12 in Fulda sein - und wenn Sie jetzt nicht fahren können, dann wird das nichts!«
»Ja, besser gesagt, nein, mit 10 Minuten vor Mitternacht wird das nichts, ich kann sie fahren, aber das wird deutlich später!«
»Wissen Sie was, ich rufe jetzt in der Klinik an und frage, ob ich auch drankomme, wenn es etwas später wird!«
»Das ist eine gute Idee, klären Sie dies und rufen Sie dann bei mir an, ob es noch klappt, ich muss jetzt sehen, ob der Kollege noch fährt, der mich dann hier vertreten muss.«
»Ja, ich rufe sofort an, wenn es klargeht.«

Freitag, 29.12.2017 23:45 Uhr
Bis jetzt kein Anruf, das war’s dann wohl. In Fulda ist wohl niemand ans Telefon gegangen und unter der Hauptnummer hat sich lediglich eine/e Callcenter-Mitarbeiter/in über den seltsamen Anruf gewundert - oder die Anruferin selbst, dass es "kurz vor zwölf" draußen immer noch stockdunkel war!

Fazit: Da ist jemand wach geworden, hat geglaubt, verschlafen zu haben, hat sich in aller Eile fertiggemacht und dann gewundert, dass das Taxi noch nicht da war. Es ist für mich zwar kaum zu glauben, aber offensichtlich gibt es in diesem Haushalt keine Digitaluhr mit 24-Stunden-Anzeige!

 


Der Einbruchwinter

Die Vögelein asten von Hüpf zu Hüpf
Das Eichhörnchen kobelt blitzschnell in den Schlüpf
Die Hirsche sie gängeln im stakenden Schreit
Die Wildschweine landen das offene Meid

Auf Wiesen und Tüchern ein zart weißes Feld
Die Elster sie menschelt den kommenden Meld
Ein splitterndes Fällen ein Baum wird gekracht
Die Schneefälle zeiten die Vorweihnachtspracht

 

Und noch einen Schüttelreim:

Man sieht im Lichterglanze Wein,
der funkelt - und ne Wanze, klein …


Kleiner  Muntermacher > Wortanfangskonsonantentausch

Oin ihr Malle, man sann auch schon kagen "Tuten Gag" …

Ich sah eine Schlindbleiche, die sängelte schlich über die Kasen rannte und schwer fand in den Nennbresseln.

Ich nachte dur: »Deich schlich!«



(Idee und Umsetzung für dieses Textfragment von mir, bei Weiterveröffenlichung bitte ich meinen Namen als Vefasser anzugeben. )


 

… und ab hier täglich einen Limerick

 

01.12.17 Aachener Printen

Man kann in der schönen Stadt Aachen
ja jederzeit an Printen nagen.
Man tut, wird man rund
ganz selbstbewusst kund:
»Mit Hungern will ich mich nicht plagen!«

02.12.17 Bremen & Musik

Es lassen sich heut’ noch in Bremen
vier Tiere das Singen nicht nehmen
Das wird elektronisch
gegliedert und phonisch
klingt es wie ne Boygroup des Jemen

03.12.17 Vegane Pelze in Celle

Ein Trödler betrieb einst in Celle
’nen Laden für seltene Felle
Sie waren, sieh an
im Grunde vegan
Der "Tierfreund" sitzt nun in der Zelle.


04.12.17 Ko(n)tamination

Man sah noch vor Jahren in Daaden
die Straßen gespickt mit Kuhfladen.
Die Fladen sind weg,
jetzt hört man, Oh Schreck,
dass viele in Hundekot traten …

05.12.17 Das Essen ist staubfrei

Einst konnte man im schönen Essen
mit Zollstock die Staubschicht noch messen.
Das ist jetzt vorbei,
ich sag frank und frei:
»Du könntest vom Boden fast essen!«

06.12.17 Fräulein "Eisenfuß"

Es wollte ein Mädchen in Füssen
den Nikolaus ganz zart nur küssen.
Er hob sie empor,
da brach es hervor:
»Sie traf mich jetzt glatt an den …
… "da wo’s sehr weh tut …"«

07.12.17 Geh-ze-dern

Man hörte vor kurzem in Gedern
’ne Frau am Vulkanradweg zetern:
»Du schafdummer Gockel
denkst nur an’s "Gehockel,
ich lasse dich Teeren und Federn!«

 

08.12.17 Furztrockene Indoor-Malle-Party im Feinkost-Laden

Ein Bayer verputzte in Halle
Wurst-, Käse- und Brotproben alle.
Frug dann nach Sangria,
»Un gibts noch a Bier a?«
Er dachte, er wäre auf Malle

 

09.12.17 Fort-schritt

Es wollte ein Rentner in Idstein
im recht hohen Alter noch fit sein.
Ging zur Muckibude
dann mit Tochter Trude,
sie stellte das Laufband auf "Schritt" ein.

 

10.12.17 Mister Stelzenbein

Es rief einer Frau einst in Jena
ein Mann hinterher: »Hast Du Beena!«
»Das sind Gottesgaben,
im Tausch nich zu haben,
dei Stelzengerüst brauch doch keena …«



11.12.17 (Ei-)seskälte

Es fluchte ein Rentner in Kohden:
»Verflucht, was hab’ ich kalte Hoden.«
Die Frau sprach: »Oh je,
nimm ’nen Schlitten im Schee
und rutsche nicht auf ’nem Stück Loden.

 


12.12.17 Gans(z)-Schwanz

Es kaufte die Hausfrau in Lehrte
zum Weihnachtsmenue das Verkehrte
Der Mertzger frug: »Ganz«,
gemeint Ochsenschwanz,
Zum Fest dies das Füllen erschwerte …

 

13.12.17 ur-zeit-kessel-stein

Man fand in der Grube von Messel
vor kurzem ne steinerne Nessel.
Die lag in dem Maul
von dem Urzeitgaul,
der ruhte im steinernen Kessel.

 

14.12.17 K.O.-Korn

Dem Neuling der Kneipe in Nordhorn
servierte man den Spezial-Mordkorn
mit hohen Prozentien,
sauscharf-Ingredienzien,
nach Luftnot hat’ mancher ’nen Mordszorn.

 

15.12.17 Feder-weißer-Fahne

Im Rausch schlief ein Penner in Ostheim
des Nachts auf dem Kneipenkompost ein.
Hat dauernd gerochen
wie Sauser erbrochen,
Man schnüffelte: »Jetzt kommt der Most-Hein!«

 

16.12.17 Der Vorhang fiel

Es trug eine Blonde in Peine
einst Shorts, zeigte gern ihre Beine
Inzwischen ist klar,
was war, ja das war,
denn Shorts trägt sie lange schon keine …

 

17.12.17 Quick-Liquidation

Zwei Youngster, die lagen in Quickborn
mit zehn/null beim Tischfußballkick vorn.
Das war sonnenklar,
die Gegnerschaft war
viel älter und deutlich zu dick vorn.



18.12.17 "Geistreiche" Rast

Es halten am Autohof Rhüden
die Norweger aus Richtung Süden.
Man "tankt" gegen bar
was zu Hause rar -
und Frau löst ihn ab, den dann Müden …

 

19.12.17 Second-hand-Zähne

Es fiel dem Clochard in die Seine
beim "Rückwärtsverzehr" ein Teil Zähne.
»Ich schieb keinen Frust,
man steckt mir voll Lust
gebrauchte hinein wenn ich gähne …«

 

20.12.17 Blaublütige Kicker

Die Fußballer hatten in Tornau
am Sonntag den ganz schlimmen Tor-Gau.
Beim Stand Null zu Zehn,
da ließ man sie gehn -
sie war’n noch vom Vorabend-Korn blau …

 

21.12.17 Hein-wohl-sein

Es strahlte die Oma in Uchte
als sie einen Cocnac versuchte.
»Das nahm doch mein Hein
bei Unwohlsein ein,
danach ich schon sehr lange suchte.«

22.12.17 German "Kuhtreiber"

Es saß schon als Junge in Verden
ein Bauernsohn gerne auf Pferden
mit Lasso und Hut;
das stand ihm sehr gut,
jetzt treibt er in Western die Herden.

 

23.12.17 Gewinn-ver-sprechen

Es wollte ein Dichter aus Winnen
den Poetry-Slam gerne gewinnen.
Der Text, ja, der war
sogar wunderbar -
nur hatte er "Schiss" zu beginnen.

24.12.17 Met-er-nachts-messen

Ich wünsche Euch fröhliche "Xmas Time"
ob ihr in der Ferne seid oder daheim.
Besinnliche Stunden,
auch in frohen Runden,
und flößt nicht zu viel heißen Met Euch ein …

25.12.2017 "Alkojodisten"

Entspannung bringt uns manchmal Yoga
das wussten schon Römer in Toga.
Doch im allgemeinen,
will mir eher scheinen,
entspannt man auch mit Whiskey-Soda

26.12.2017 End-Schließung?

Es fragte der Stadtrat von Ziethen
den Stadthallensaal anzumieten,
um dort zu beschließen,
genau den zu schließen -
das ließ sich der Pächter nicht bieten …

 

27.12.2017 Wander-Log(ist)ik

Zum Start der Zeit zwischen den Jahren
vom Wandern erfüllt sie einst waren.
Man strebte zum Ziel,
zu trinken gabs viel,
wer will Kalorien da sparen?

 

28.12.2017 Ziegentreffen

Wenn jetzt schon der Weihnachtsbaum nadelt,
der Sohnemann kurzbehost radelt
im Garten um Ziege
und Frau auf der Liege,
wird’s Zeit, dass man Pertrus mal tadelt …

Nach oben